Unser Reisetagebuch

Mon Apr 12 12:05:47 CEST 2010, zu Hause...?
Länger als gedacht lassen wir es uns im Tessin gut gehen. Das Wetter wird täglich wärmer, der anfängliche Schnee schmilzt schnell und das Thermometer klettert sogar auf milde 17°C hoch. Wie angenehm! 

Mon Mar 15 16:48:39 CET 2010, Italien
Auf der Fähre nach Genua lernen wir Agostino aus dem Trentino, Emanuele aus Mailand und Xaver aus Süddeutschland kennen. Sie waren auch per Rad in Marokko unterwegs gewesen, allerdings mit ihren Motorrädern.

Mon Mar 15 16:38:32 CET 2010, Nordmarokko
Bei recht frischen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein radeln wir in die Todhra-Schlucht hinein. Ziemlich bald verengt sie sich immer mehr, bis die hohen Felswände an der schmalsten Stelle einen dramatischen Engpass bilden.

Wed Feb 03 16:49:31 CET 2010, Südmarokko
Gerade sitzen wir genüsslich in einem Berberzelt bei einem leckeren Minztee und geniessen die marokkanische Abendsonne.
Seit unseren gemütlichen und erholsamen Tagen auf Kreta hat sich unsere ursprüngliche Reiseroute ganz schön geändert.


Mon Dec 07 11:48:18 CET 2009, Südtürkei / Rhodos / Kreta
In Mersin sehen wir mal wieder den Horizont über der weiten See. Dieser zeigt sich hier von seiner schönsten türkisblauen Seite, die Stadt hingegen, die sich der Küste entlang erstreckt, von ihrer hässlichsten.

Tue Oct 13 15:38:45 CEST 2009, Türkei
Delhi nimmt uns nochmals mit all seiner Intensität in Beschlag, bevor wir abreisen. Im dicksten Abendverkehr dürfen wir durch die Innenstadt radeln, was einem Albtraum gleich kommt. Die Minuten inmitten von 1000en knatternden Mopeds, Motorikshaws, Lastwagen und Autos ziehen sich ins Unendliche.

Fri Aug 28 09:17:17 CEST 2009, Indien/ Ladakh & Spiti- Valley
...nach einer langen "Sommerpause" melden wir uns wieder zurück.....
Irgendwie, wir können es nicht glauben, verbringen wir fast volle fünf Wochen in Leh. Wir wissen selber kaum, wie die Zeit so vergeht  :-)....


Sat Jun 27 06:36:17 CEST 2009, Indien/ Kashmir & Ladakh
Ein Nachbar unseres Vermieters in Delhi, der ein kleines Fahrunternehmen besitzt, vermittelt uns einen Fahrer nach Kashmir. Erst hatten wir auch eine Zugfahrt ins Auge gefasst, den Gedanken aber wieder fallen gelassen, da wir mit unseren Rädern so viel umständlicher unterwegs sind. 

Thu Jun 04 14:38:09 CEST 2009, Indien
Air India beschenkt uns ganz überraschend mit einer Grosszügigkeit, die wir von einer Fluggesellschaft schon gar nicht mehr erwartet hätten. Beim einchecken drückt die nette Dame am Schalter gleich beide Augen zu und berechnet uns rein gar nichts für unsere über 20 kg Übergepäck.
Das fängt ja schon gut an!


Thu Apr 30 17:47:58 CEST 2009, Laos
Hello, Saibadee, I love you!
Ganz oft werden wir in den Dörfern auf diese charmante Art und Weise lauthals begrüsst. Kinder kommen angerannt und freuen sich kreischend über uns, stellen sich in einer Reihe auf und wir müssen ihnen beim Vorbeifahren in die ausgestreckten Hände klatschen. High five! 


Sat Mar 28 10:20:12 CET 2009, Vietnam
In Vietnam ist alles ein wenig anders...
Bereits unmittelbar hinter der Grenze erblicken wir links und rechts der Strasse grüne Reisfelder und die Farben und die Frische tun gut nach all der Trockenheit in Kambodscha.


Thu Mar 05 10:44:35 CET 2009, Kambodscha
Kambodscha empfängt uns mit riesigen Spielkasinos, die in dem Staub und der Trostlosigkeit dieses Grenzortes ziemlich surreal wirken. Kein Fahrzeug darf über die Grenze fahren und so ziehen "Schlepper" schwer beladene Karren zu Fuss von einem Land zum anderen.

Mon Feb 16 15:06:47 CET 2009, Thailand die Zweite
In Chumpon finden wir ein nettes kleines Guesthouse, wo wir unsere Räder perfekt für die nächsten drei Wochen unterstellen können. Etwas wehmütig sind wir schon, sie schon wieder zurückzulassen, aber natürlich freuen wir uns, mit Frank und Steffen Thailand zu erkunden. Auch sind wir neugierig, was das Reisen mit den öffentlichen Transportmitteln wieder so mit sich bringt.

Fri Jan 16 08:34:32 CET 2009, Süd- Thailand
Nach drei schwindelerregenden Wochen in Georgetown und einigen Gängen zum Krankenhaus hat es sich mit Jörgs Schwindel plötzlich ausgeschwindelt. Wir können es kaum erwarten weiterzuradeln.

Sun Dec 14 14:21:54 CET 2008, Indonesien die Zweite...
Ab dem dritten November soll unsere Reise für begrenzte Zeit eine andere Route verfolgen. Noch einmal wollen wir nach Indonesien reisen. Diesmal jedoch das Fahrrad zurücklassen und uns bewusst mit Bus, Schiff, Motorrad und per pedes fortbewegen.

Thu Nov 20 11:06:50 CET 2008, Westmalaysia
Wir melden uns zurück vom Start, und Start heisst in unserem Falle Bali.
Bali? Ja, richtig gelesen... aber dazu später. Erstmal sind wir ja noch in Westmalaysia.


Mon Oct 06 09:57:14 CEST 2008, Borneo/ Sarawak & Singapore
Wieder in Malaysia steuern wir unsere erste Destination an, die Stadt Miri. Es ist stark spürbar, wieder in Malaysia zu sein. Leute winken uns wieder vom Strassenrand und aus den Autos zu, hier und dort gibt's mal ein Schwätzchen und es wird wieder viel mehr gelacht.

Thu Sep 11 06:13:36 CEST 2008, Borneo/ Nord-Sabah & Brunei
Unser Aufenthalt in Sepilok soll leider etwas länger dauern, da Nicole eine üble Magen-Darm-Geschichte "auszusitzen" hat. Aber nach vier Tagen brechen wir auf, um in und über die Berge zu fahren und an die Nordküste zu gelangen.

Thu Aug 14 15:35:17 CEST 2008, Borneo/ Süd-Sabah
Die Pelni-Fähre von Indonesien nach Borneo nimmt uns mit auf einen Trip der ganz besonderen Art. Spirituelle Enthaltsamkeit und "schlichte" Lebensweise sind das Motto der nächsten vier Tage.

Thu Jul 24 11:53:47 CEST 2008, Flores
Angekommen in Sape auf Sumbawa haben wir Glück, dass am nächsten Tag tatsächlich eine Fähre nach Flores übersetzt. Andere Reisende warteten bereits seit einigen Tagen.
Ein Volk, dem wir fast schon eine phlegmatische Ruhe nachgesagt hätten, mutiert im Hafen förmlich zu einem Mob von Hyänen!


Mon Jul 07 13:14:36 CEST 2008, Lombok & Sumbawa
Endlich ist unser vorausgeschicktes Paket im Schweizer Konsulat in Denpasar angekommen. Grünes Licht also, Bali zu verlassen und gen Osten aufzubrechen.

Sat Jun 21 13:28:45 CEST 2008, Quer durch Bali
Unser nächstes Ziel soll Ubud sein, das Zentrum der Künstler und Handarbeiter. Luftlinie sind das nur so etwa 30 km, aber die Strasse windet sich immer wieder und der Verkehr ist sehr stark, so dass wir nur mühsehlig voran kommen. Auch die Hitze ist ein rechter Bremsschuh.

Sat Jun 14 12:14:14 CEST 2008, Bali
Nach ungefähr drei Filmen, zwei sehr leckeren Mahlzeiten und unendlichen Versuchen, die richtige Schlafposition zu finden landen wir endlich in Denpasar.Wie Zombies werden wir aus dem Flughafen gespuckt, mit den wohlbehaltenen Kisten unserer Velos und des Anhängers unterm Arm...



 1    23 Einträge